Ein anderer Tag

Zwei Schauspielerinnen spielten ein sehr realitätsnahes und überzeugendes Stück mit dem Titel „Ein anderer Tag“ vor, das die Kinder aus ihrer eigenen Lebenswelt gut nachvollziehen konnten und das dank der beiden glaubwürdigen Hauptfiguren starke Identifikationsmöglichkeiten bot. Im Fokus des Schauspiels stand das Thema der sozialen Ausgrenzung, das am Beispiel zweier Schülerinnen deutlich wurde. Tamara, die Neue in der Klasse beginnt durch fiese Sticheleien und Gemeinheiten das Leben einer Klassenkameradin systematisch aus dem Lot zu bringen, bis für das Mädchen schließlich kein Schultag mehr ein „normaler Tag“ ist. Im Laufe der Zeit findet das Mädchen jedoch den Mut, sich den Eltern anzuvertrauen.

Die Kinder ließen sich gut auf die anschließende Reflexion des Stückes ein und erfassten die Problematik sicher. Es gab bei dem gelenkten Abschlussgespräch viele Wortmeldungen und gute Gedanken seitens der Schüler. Es bleibt zu hoffen, dass das Stück auch nachhaltig wirkt. (Bianca Huber, L)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.