Ernährungsberaterin zu Gast zum Thema „Zucker“

In den letzten beiden Wochen war Frau Hasel, Ernährungsberaterin von der AOK Bayern zu Gast an der ASS und zeigte den Schülerinnen und Schülern, wie viel Zucker in Lebensmitteln, die Kinder besonders lieben, steckt. Dabei durften die Kinder den Zuckergehalt in ihren Lieblingsgetränken und Süßigkeiten zunächst einmal schätzen. Erstaunt zeigten sie sich, als sie erfuhren, wie viel Zucker tatsächlich darin steckt. Im Selbstversuch konnten sie zudem erfahren, wie Leitungswasser, das mit der gleichen Menge Zucker wie Limo gesüßt wurde, schmeckt. Den meisten verzog es dabei das Gesicht. Nur durch die Zugabe von Geschmacksstoffen wird die Limo dann trinkbar. Die Kinder wussten schon, dass Zucker nicht nur schädlich für ihre Zähne, sondern auch für ihre allgemeine Gesundheit ist. Doch man muss nicht ganz auf Zucker verzichten, meinte Frau Hasel. Um gesundheitliche Schäden durch Zucker zu vermeiden, ist es wichtig, täglich wenig davon zu sich zu nehmen oder statt den gesüßten Getränken und Süßigkeiten, sich selbst etwas herzustellen. Z.B. kann man ganz auf zusätzlichen Zucker verzichten, wenn man Wasser oder abgekühlten Tee mit klein geschnittenem oder frisch gepresstem Obst süßt und Naturjoghurt, Quark oder ungesüßtes Müsli ebenfalls mit frischem Obst verfeinert. In Obst steckt nämlich von Natur aus schon eine Menge Fruchtzucker. Wir würden uns sehr freuen, wenn das möglichst viele Kinder zu Hause einmal mit Hilfe ihrer Eltern ausprobieren würden. Schmeckt bestimmt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.