„Allgäuer Wiesen“ wachsen an der ASS

Die neu angelegten „Allgäuer Wiesen“ an der ASS wurden im Rahmen einer kleinen Besichtigung vorgestellt. Nachdem die Chorklasse 2b die Gäste mit einem „Wiesenblumenlied“ musikalisch begrüßte, hieß anschließend Rektor Daniel Nowak die geladenen Gäste willkommen. Er zeigte sich sehr erfreut darüber, dass die ASS gleich drei solcher Wiesen, eine Wiese auf mäßig trockenem, nährstoffhaltigem Boden, eine Wiese auf besonntem, nährstoffarmem Kalkschotter und eine Wiese auf wechselfeuchtem bis feuchtem Boden bekommen hat (siehe Schautafeln). Im Unterricht, aber natürlich auch in den Pausen werden die Kinder genügend Gelegenheit bekommen, die Pflanzen und Tieren, die darauf wachsen und leben, genau zu untersuchen, zu vergleichen und einander vorzustellen.

Initiator der Aktion war Dr. Christoph Greifenhagen, der bereits seit einigen Jahren versucht, durch Anlage derartiger Wiesen dem Artensterben heimischer Pflanzen und auch Insekten entgegen zu wirken. Auch Oberbürgermeister Stefan Bosse war der Einladung gefolgt und dankte Herrn Dr. Greifenhagen, dass er sich zusammen mit seinem Team so intensiv dieser Problematik stellt und somit schon viele dieser Wiesenprojekte im Stadtgebiet mit Unterstützung der Stadt und vielen weiteren Sponsoren verwirklichen konnte. In der anschließenden Besichtigung stellte Dr. Greifenhagen die drei Wiesentypen den interessierten Gästen vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.