Umgang mit Infektionsrisiken, insbesondere im Zusammenhang mit der Verbreitung des Corona-Virus

29.02.2020

Sehr geehrte Eltern,

sicher verfolgen auch Sie über die Medien intensiv die Entwicklung bezüglich der Infektionen mit dem Corona-Virus. Wir wissen alle, dass sich die Informationslage dazu täglich ändern kann.

Zumindest im Moment ist die Situation in Bayern so, dass der Schulbetrieb ohne Einschränkungen weiterläuft. Sollte sich die Situation hier vor Ort ändern, werden wir Sie unverzüglich informieren, auch über die Homepage der Schule:   www.ass-neugablonz.de

Alle Klassen werden von uns im Unterricht ausführlich über den Infektionsschutz durch einfache Hygienemaßnahmen informiert, dabei geht es um richtiges Verhalten beim Niesen und Husten und um regelmäßiges und gründliches Händewaschen. So lässt sich auch die Weiterverbreitung der üblichen saisonalen Grippe oder anderer Erkältungskrankheiten eindämmen.

Für Verdachtsfälle und Reiserückkehrer gelten folgende Regeln:

  • Sollte Ihr Kind an einer unklaren Atemwegsinfektion erkranken und der Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus bestehen, z.B. nach einer Reise in ein Risikogebiet oder wenn Kontakte zu Personen bestanden, die aus einem Risikogebiet eingereist sind, informieren Sie bitte umgehend telefonisch Ihre Hausarztpraxis und die Schule.
  • Schülerinnen und Schüler, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, wird angeraten, unabhängig von Symptomen unnötige Kontakte zu vermeiden und, sofern das möglich ist, zu Hause zu bleiben. In diesem Fall muss die Schule ebenfalls umgehend informiert werden.
  • Als Risikogebiete gelten dabei (neben Gebieten in China, Iran und Südkorea) im Moment insbesondere beliebte Reiseziele in Italien: die Lombardei samt Mailand und die Stadt Vo bei Padua

Ausführlichere Informationen finden Sie auch im beiliegenden Merkblatt (siehe Download), das das Bayerische Kultusministerium herausgibt.

Das Bayerische Kultusministerium informiert auch über:          https://www.km.bayern.de/eltern.html

Grundsätzlich sollten Kinder mit fieberhaften Infekten und/oder starkem Husten zuhause bleiben, um andere Kinder nicht anzustecken.

Wir hoffen, dass unsere Region und Neugablonz vom Infektionsgeschehen möglichst verschont bleiben, werden aber die Situation aufmerksam im Blick behalten.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Nowak, Rektor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.